Alcina


Allgemeine Informationen


GenreOperSpracheItalienischJahr der Premier1735Akten3

Handlung


Unbekannter Librettist, nach "L'isola d'Alcina" von Riccardo Broschi aus den Liedern VI und VII des Epos "Orlando furioso" (1516) von Ludovico Ariosto.

Auf der Suche nach ihrem verschollenen Geliebten Ruggiero ist Bradamante, als Mann verkleidet, gemeinsam mit ihrem alten Erzieher auf Alcinas Insel verschlagen worden. Sie treffen auf Morgana, die sich sofort in den angeblichen Jüngling verliebt und beide zum Hof Alcinas führt. Dort finden sie Ruggiero, der aber ganz dem Zauber der Alcina verfallen ist und sich nicht mehr an seine Braut Bradamante erinnern kann. Als nächstem begegnen sie dem Jungen Oberto, der seinen Vater, offenbar auch ein Opfer der Zauberkünste Alcinas, sucht. Oronte, Morganas Geliebter, ist eifersüchtig auf "Ricciardo". Er lässt Ruggiero deshalb wissen, welcher Zauberkräfte Alcina mächtig ist, dass sie nämlich ihre verflossenen Liebhaber in Tiere, Pflanzen oder Steine zu verwandeln pflegt - ein Schicksal, das auch ihm drohe, weil sie in Liebe zu "Ricciardo" entflammt sei. Ruggieros Misstrauen ist geweckt, er glaubt nun auch Alcinas Liebesbeteuerungen nicht mehr. Um seine Zweifel, ob Alcina tatsächlich die Verwandlung "Ricciardos" in einTier plant, zu zerstreuen, warnt Morgana den geliebten "jungen Mann", dessen Zuneigung sie gewonnen zu haben hofft.
Melisso gibt sich die Gestalt von Ruggieros Erzieher Atlante und öffnet Ruggiero mittels eines Zauberrings die Augen: Alcinas Reich ist nur leerer Schein. Von Ruggiero fällt der Bann ab, aber als Bradamante ihn wieder ihrer Liebe versichert, glaubt er an einen neuen Zaubertrick Alcinas und weist sie zurück. Allerdings verhindert er, dass Alcina den Fremden in ein Tier verwandelt; er leistet vor ihr das zweideutige Gelöbnis, der einzigen Frau, die er liebe, treu zu bleiben. Oronte hinterbringt Alcina, dass Ruggiero, "Ricciardo" und Melisso fliehen wollen; die Zauberin bricht in lautes Klagen aus. Bradamante und Ruggiero, wieder vereint, werden von Morgana belauscht; sie erfährt entsetzt die wahre Identität "Ricciardos". Vergeblich versucht Alcina, die Flucht des Paares zu verhindern; die aufrichtige Liebe zu Ruggiero lässt ihre Zauberkräfte schwinden.
Morgana versucht Orontes Liebe wiederzugewinnen. Er gibt sich abweisend kalt, obwohl er sie noch immer liebt. Alcina sucht Ruggiero vergeblich zum Bleiben zu bewegen; schliesslich schwört sie ihm Rache. Aber unbeirrt führt Ruggiero mit Hilfe eines Zauberschilds von Melisso einen siegreichen Kampf gegen Alcinas Truppen und für die Befreiung der verzauberten Opfer Alcinas. Oberto erinnert Alcina an ihr Versprechen, ihm seinen Vater zu zeigen. Als Antwort liefert sie ihn dem Kampf mit einem Löwen aus. Oberto erkennt in dem friedlichen Tier seinen verzauberten Vater und richtet die Waffe gegen Alcina. Ruggiero und Bradamante haben die Zauberurne, den Schlüssel zu Alcinas Macht, gefunden. Umsonst sind Alcinas Schmeicheleien und Beteuerungen: Ruggiero zertrümmert die Urne, die falsche Welt versinkt, alle Verzauberten erhalten ihre Menschengestalt zurück.


Rollen


AlcinaSopran

Eine Zauberin
RuggieroMezzosopran

Gefangener von Alcina
Bradamantealt

Ruggieros Braut
MorganaSopran

Alcinas Schwester
Orontetenor

Diener
ObertoSopran

ein Junge
Melissobass

Ehemaliger Tutor von Ruggiero



Quelle