Gershwin Theatre


Das Gershwin Theatre ist ein Broadway-Theater in Midtown-Manhattan im Paramount Plaza-Gebäude. Das Theater ist nach dem Komponisten George Gershwin und seinem Bruder, dem Liedtexter Ira Gershwin, benannt. Es ist mit 1.933 Sitzplätzen das größte aller Broadway-Theater.
Der Theaterraum, entworfen vom Bühnenbildner Ralph Alswang im Art-Nouveau-Stil, befindet sich in den Kellergeschossen eines Bürokomplexes auf dem Gelände des historischen Capitol Theatre. Der Bau kostete ca. 12.500.000 $. Das Theater eröffnete am 28. November 1972 als Uris Theatre (benannt nach den Bauherrn Uris Brothers) mit dem Musical Via Galactica mit Hauptdarsteller Raúl Juliá. Das Musical erwies sich als ein unheilvoller Start für den Austragungsort, denn es musste nach nur sieben Aufführungen mit einem Verlust von einer Million Dollar schließen. Von 1974 bis 1976 diente das Theater hauptsächlich als Konzertsaal für berühmte Pop- und Jazz-Musiker. Seit 1977 werden wieder laufend Musicals aufgeführt.
Die American Theatre Hall of Fame befindet sich in der Lobby.
Am 5. Juni 1983, während der Verleihung der Tony Awards, wurde das Theater zu Ehren der Gershwins umgetauft.
Das Theater hatte beachtliche Produktionen wie Porgy and Bess (1976); The King and I (1977); Sweeney Todd (1979); The Pirates of Penzance; My Fair Lady (1981); Annie (1982); Fiddler on the Roof (1990); Candide (1997) and Wicked (2003)